And here we go again - zurueck nach Adelaide

Donnerstag, 03.07.2014

Also nun geht es weiter…
Das letzte Ziel meiner Westküstentour war also Perth. Es hat mir echt gut dort gefallen.. von nun an einer meiner Lieblingstädte.  Hier hab ich einige Leute wiedergetroffen, die ich vor Monaten an verschiedenen Ort in ganz Australien kennengelernt habe. Alles bestätigt sich.. Man sieht sich immer zweimal im Leben  . Dienstags gab es ein Special Angebot für eine günstige Tour nach Rottnest Island plus Bike Hire für einen ganzen Tag. Da wollte ich auf jeden Fall hin. Morgens bin ich mit dem Zug nach Fremantle gefahren und gegen 9.30 auf die Fähre gegangen. Was für Menschenmassen! Wahnsinn wie viele Menschen das Angebot tatsächlich wahrnehmen. Auf Rottnest angekommen, bekam ich ein Fahrrad (OHNE funktionierende Gangschaltung!!!) und einen Helm (ohne 60$ Fine). Und dann ging es auch schon los. Eigentlich hatte ich gar keinen Plan wo ich hin musste. Also einfach mal der Masse nach ;) Irgendwann bin ich dann auf der Hauptstraße gelandet, die um die ganze Insel führt. Überall entlang der Küste gab es zahlreiche Aussichtspunkt, Strandabschnitte und Buchten.. Mir war es aber ganz ehrlich zu kalt um baden zu gehen. Also hab ich Leuten beim Surfen zugeschaut (tatsächliche gibt es dort einige gute Spots). Das Wasser war richtig klar und türkis.. beste Bedingungen zum tauchen und schnorcheln. Nach 2 h bin ich am südlichsten Punkt angekommen.. total fertig ohne meine Gangschaltung ;D dort habe ich auch zum ersten Mal Quokkas gesehen.. kleine flauschige Tierchen die wohl zur Familie der Wallabys gehören sollten. Anschließend ging es wieder Richtung Hafen. 16.30 ging meine Fähre wieder zurück nach Fremantle. Was für ein schöner Tag.
Die ganze nächste Woche habe ich noch in Perth verbracht, bevor ich wegen meinem Job wieder nach Adelaide geflogen bin. Ich hatte erneut bei der Gurkenfabrik, in der ich bereits 2 Monate gearbeitet hatte, angefragt ob ich meine letzten Wochen wieder dort verbringen konnte. Und tatsächlich konnte ich wieder ins Geschäft einsteigen.. Kontakte sind alles ;) In Adelaide angekommen habe ich sofort wieder 2 meiner besten Freunde aus dem Barossa Backpackers getroffen. Und wie ich mich gefreut habe die beiden wiederzusehen. Für den kommenden Samstag hatte ich eine Tour nach Kangaroo Island gebucht.. ich musste noch 1 ½ Wochen warten bis ich endlich anfangen konnte zu arbeiten. Also musste ich irgendwie die Zeit rumbekommen. Leider war für meinen 2 tägigen Ausflug kein schönes Wetter angesagt.. was nun? Na toll. Morgens um 6 ging es los. Am Bus Terminal wurde wir mit dem Bus Shuttle abgeholt. 2 h dauerte die Fahrt zur Fähre.. genug Zeit um richtig auszuschlafen ;) Dann noch einmal 1 H mit der Fähre bis nach Kangaroo Island und  dann traf ich meine Gruppe, mit der ich in den nächsten Tagen unterwegs sein sollte. Als erstes fuhren wir zu einer Schafsfarm. Der Besitzer erklärte uns wie das Schafsscherbusiness funktioniert und demonstriert uns es auch gleich. Danach fuhren wir weiter zu tollen Stränden, einer Seal Bay, Remarkable Rocks, Lighthouse und gingen Sandboarden. Es waren wirklich 2 tolle Tage mit tollen Leuten. Überall sahen wir Kängurus und Koalas. Nachdem ich von Kangaroo Island zurückgekommen war, zog ich mit meiner Freundin in ein Sharehouse nicht weit von Adelaide. Zuvor hatte ich meinen Chef gefragt ob Linda auch in der Gurkenfabrik anfangen könnte.. er sagte, dass er es mich wissen lassen würde wenn ich anfange. Also waren wir guter Dinge was das anbetraf. Einen Tag bevor ich anfangen sollte zu arbeiten, gingen wir mit unserem Mitbewohner in einen  Wildlifepark. Ich wollte dort schon so lange hin, weil man dort tatsächlich einen Koala auf dem Arm halten konnte! Und wie zuckersüß der war. Total flauschig  Natürlich gab es dort auch noch andere außergewöhnliche  Tiere, wie z.B. Albinokängurus. Zum Glück hatten wir gutes Wetter.. es war sogar richtig warm. Am Freitag hatte ich dann meinen ersten Arbeitstag, was auch zugleich der letzte Arbeitstag meiner französischen Freunde war. Wie  schön sie alle nochmal wiederzusehen. Es hat nicht lange gedauert und es war als ob ich die Fabrik niemals verlassen hätte ;) Doch am Nachmittag kam dann das böse Erwachen. Meine Freundin könnte nicht  dort anfangen. Und nun? Absolut planlos… Wieder zu Hause haben wir einfach nur unsere Sachen gepackt und sind zu einem ehemaligen Kollegen meiner Freundin gezogen. Wir hätten wieder für eine neue Woche Miete zahlen müssen, doch wir hatten kein Geld um weiter dort wohnen zu bleiben.. echt schade. Dann kam uns der Gedanke bei der Kartoffelfabrik anzufragen ob wir beide nicht dort arbeiten könnten. Das Problem war, dass Wir nur ein Auto haben und meine Freundin mich nicht jeden Tag fahren könnte. Und tatsächlich bekamen wir beide den Job!!! Jetzt musste ich nur meinem Chef beichten, dass ich nach nur 4 Tagen wieder kündige. Das war echt nicht einfach, aber ich denke er hat unsere Lage verstanden.. also alles gut auch wenn ich echt ein schlechtes Gewissen habe. Aber jetzt arbeite ich 3 Mal die Woche bei Mitolo. Meine 3 ersten Tage waren Training und jetzt geht es richtig los.. nun ich hatte nicht wirklich Training. Meine Freundin hatte vorher schon dort gearbeitet und hat mir alles erklärt. So wird es jetzt die nächsten 6 Wochen weitergehen, bevor ich endlich, endlich nach genau 353 Tagen wieder in Deutschland lande. Bis jetzt begreife ich es noch nicht! Und wenn ich ankomme wird es noch viel unbegreiflicher…

Bis bald ihr Lieben



The most exciting adventure + westcoast special

Dienstag, 13.05.2014

Hallo Ihr Lieben,

auch wenn es nun schon wieder einen Monat her ist, dass ich in Darwin und an der Westkueste war, moechte ich euch trotzdem erzaehlen wie genial es war :) 

Nachdem ich von Kathrine aus mit dem Greyhound in Richtung Broom gefahren bin (20 Stunden), habe ich fast eine ganze Woche dort am traumhaft schoenen Cable Beach verbracht. Jeden Abend sind wir zum Strand gegangen und haben den Sonnenuntergang angesehen.. unglaublich!!! Dann war sogar ein ganz besonderes Ereignis waehrend ich dort war.. Staircase to the moon. Durch eine besondere Konstellation der Planeten zur Sonne geht der Mond riesig und organgefarben ueber dem Meer auf. Die Spiegelung auf der Wasseroberflaeche sieht dann aus wie Treppenstufen. Das war wirklich echt ein tolles Erlebnis. 

Weter ging es dann nach Exmouth. Dort wollte ich eigentlich mit Walhaien schwimmen. Aber durch das vorherige Osterwochenende war natuerlich alles ausgebucht. Mist..! Also hab ich mich durch sämtliche Tauchbasen gesucht und tatsächlich noch einen freien Platz fuer den kommenden Samstag in Coral Bay bekommen. Das dumme war nur, dass ich bis dahin in Exmouth festsitze.. Kein frueherer Bus und auch keine Mitfahrgelegenheit. Also bisschen da rumgammeln. Als ich am Freitag dann endlich weiterfahren konnte, war das die reinste Erloesung. Also auf nach Coral Bay. Doch wie ich aus Exmouth rausfahre, faengt es an ohne Ende zu schuetten. Na toll. Und auch in Coral Bay waren alle Strassen koplett ueberschwemmt, sodass ich bis zu den Knoecheln im Wasser stand. Das kann ja was werden mit meinem Waleshark Trip. Und auch am naechsten Morgen war es nicht besser, sodass der Trip komplett abgesagt wurde. Da war kurz alles vorbei... Und ich bin extra deswegen an die Westkueste gekommen.. Mein Traum schon von Beginn an. Also deprimiert zum Hostel zurueck und spaeter mit ein paar Leuten aus meinem Zimmer an den Strand. Schnorcheln konnte man dort super.. Allerdings hat es immernoch geschuettet und gewindet wie verrueckt. Am Nachmittag bin ich nochmal in den Dive Shop und habe nach einem anderen Termin gefragt. Und tatsaechlich war noch ein Platz frei fuer Sonntag. Neuer Versuch, neues Glueck! Und ob ihr es glaubt oder nicht, am naechsten Morgen schien die Sonne. Wir sind schon relativ frueh rausgefahren und nach kurzer Zeit zu unserem ersten Spot gelangt. Die Crew hat und dann einen total schoenen Ort zum Schnorcheln mitten im Ningaloo Reef gezeigt.. Es war wie im Aquarium und fast noch schoener als am GBR. Und endlich endlich habe ich Riffhaie gesehen. Hihi bisschen beaengstigend war das schon aber auch aufregend. Als neachstes hat die Crew dann nach Walhaien gesucht. Nach kurzer Zeit haben wir einen gefunden... Wahnsinn. dann ging alles ganz schnell. In 2 Gruppen sind wir ins Wasser gesprungen und ganz nahe neben dem Walhai hergeschwommen. Was fuer ein Gefuehl..fast magisch. Das war einer der schoensten und aufregendsten Tage ueberhaupt :)

Danach hatte ich geplant nach Canarvon zu fahren. Eigentlich sollte ich den Bus Nachmittags nehmen aber durch die durch die schlimmen Regenfaelle entstandene Flut wurde der Busfahrplan komplett durcheinander gebracht und ich musste erst 2 h zurueck nach Exmouth fahren und dann 5 h in die entgegengesetzte Richtung nach Canarvon.. richtig kompliziert und umstaendlich. Als ich endlich angekommen war, war es schon dunkel und ich hatte keine Ahnung wo mein Hostel war. Na toll. Ich mit meinem schweren Gepäck im Dunkeln durch den Ort gelaufen. Haette mich nicht irgendein merkwuerdiger Typ auf der Strasse angesprochen und mir gesagt wo es ist, haette ich es wohl nie gefunden. Un dann SCHOCK!!!! Ich musste in einem Zimmer mit 3 richtig komischen Maennern schlafen. Ich hatte keine Decke und kein Kissen und dazu war es mega kalt. Zum Glueck hatte ich meinen Schlafsack und mein eigenes Kissen. Am neachsten Morgen hab ich sofort meine Sachen geschnappt und bin mehr oder weniger abgehauen, nachdem ich die Kueche gesehen habe. ueberall Dreck, Schimmel und eklige Sachen.. Da ist mir fast schlecht geworden. Zum Glueck hatte ich nur eine Nacht gebucht und habe ein anderes Hostel nicht weit weg gefunden. Und das Beste daran.. ich hatte ein ganzes Zimmer fuer mich alleine :) Was fuer ein Luxus nach fast 2 Wochen 10er Zimmer. Leider konnte man dort nicht viel machen ausser gammeln und am Pier hin und herlaufen. Endlos...:( Und das schoenste war, dass ich am letzten Tag um 10 auschecken musste aber mein Bus nach Perth erst abends 19 Uhr ging. Also habe ich mich am Pier neidergelassen und den ganzen Tag dort rumgesessen, gelesen, gerätselt und Musik gehoert. Dann ging es abends also weiter nach Perth.. 9 h ueber Nacht.

Eigentlich hatte in fuer die ganze Westkueste mehr Stopps und auch mehr Zeit eingeplant aber es war mit dem Bus und den bloeden Fahrzeiten einfach komplett unmoeglich. Un dich muss sagen, dass ich es auch leid war mit meinem ganzen Gepäck solche Strecken zu reisen.. Das kann auf die Dauer ganz schoen anstrengend sein..

Bis bald meine Lieben :)

 

Roadtrip, Outback, Darwin bis Broome

Freitag, 18.04.2014

Hi guys,

Finally there are some news from down under. After my return from New Zealand I went on a road trip with two friends of mine. On the first day we went to Glenelg Beach to swim with wild dolphins. The idea was actually pretty good and. I was really looking forward to do this. Well, the forecast was saying that it's gonna be an awesome day.. Sunny and warm. In fact, it was cold, cloudy and windy. Not the best conditions to be on the boat. But we tried to make the best out of this and in the end it was a great experience:) after jumping in our wetsuits we went into the water by the signal of the crew. Just grabbing a thin line and hanging behind the boat we watched the dolphins swimming by. It was really nice and lot of fun;) After that our trip started and where heading to Port Augusta for the first stop and food shopping. On the way up to Darwin we stopped in Cooper Pedy (an old mine village), crossed the border to the Northern Territory, discovered the open speed limit and finally arrived after a couple of days at Uluru. The campground was nice and we jumped directly into the pool... Well deserved after a long ride. I was studying the info brochure and find a shuttle which leaves every 15 mins from the campground. We actually wanted to go to Uluru for sunset. So we jumped on board. Well... That wasn't very clever. The bus just ran trough town.. Shit!! Fail! And the best was that we didn't notice it when we where back at the campground.. So did another loop .. How embarrassing for me. :D Nevertheless we made our way to Uluru for a lovely sunset.. Unfortunately with lots of clouds. The next day we got up very early to see the sunrise. In fact, there where a lot of clouds, too but it was actually much more spectacularly than the sunset. Afterwards we did the walk around the "big stone" .. The flies where killing us or almost making us crazy..but the highlight of the day wasn't far away. By returning from the walk we noticed that the walk up to the top was opened. So we did it! And guys ,I can just say that it was amazing. After a short visit at the Olga's and Kings Canyon our travels continued to Tennant Creek, Matarank with it's crystal clear springs and Katherine. Hanging around at the freshwater hot springs and swimming in waterfall pools we actually spend a nice time there. And finally we arrived in Darwin after 12 days through the outback. Quite a good spot to spend time was Lichfield National park. Unfortunately we went there on a sunday which means every spot was crowded with thousands of people enjoying their free time. Apart from this we also went to the city... Apparently there should have been the famous night markets at the beach but time wasn't here yet. So we decided to go to the Casino. The food was great but well.. We had no luck with playing but at least great dinner;) The next day we had a stroll through the city, went for finally shoppings for one of my friends who was supposed to leave us this day. It was really hard to say good bye and it made me a bit sad. (Thanks for having a great time together!:) So there where just two of us left. The next two days we spend in Kakadu National park. Because of the wet season a lot of streets and dirt roads where closed which made it impossible for us to go to the most famous spots.. Back in the city we picked up another friend and checked in a hostel. The rain was to heavy as we could sleep in a tent. After having a nice day at the lagoon and a ride back to Katherine I finally had to say good bye to my lovely dear friends who made my last weeks unforgettable (thanks again for everything :) Being alone again I took the greyhound bus from Katherine to Broome which was a 20 h ride. It was just awful:( But everything was fine when we reached our destination. Broome is just lovely. I actually feel like being in paradise. With it's gorgeous beaches and it's most turquoise water I've ever seen it's known as the pearl of north WA. It has now been almost a week since my arrival. I met so many nice people and already had a great time here. Even if it's very expensive I wouldn't have missed it. The sunsets at the beach where probably the best and of course staircase to the moon (a special order of planets and the sun which makes the moon looks very huge and red. When it pops up it reflexes the water and it looks like stairs.) tomorrow I continue my travels down the coast to Exmouth where I would like to swim with wale sharks.

  I'll definitely tell you about this in my next post. See you later loves :*

 

Hallo ihr Lieben,

Endlich gibt es wieder Neuigkeiten von Down Under. Nachdem ich aus Neuseeland zurückgekommen bin, habe ich mich direkt auf einen Roadtrip mit 2 Freunden begeben. Den ersten Tag verbrachten wir in Glenelg um mit frei lebenden Delfinen zu schwimmen. Die Vorstellung klang super und ich habe mich auch wirklich riesig drauf gefreut. Immerhin hat der Wetterbericht warmes und sonniges Wetter gemeldet... Am Ende war es kalt, windig und bewölkt. Keine guten Voraussetzungen den ganzen Tag auf dem Boot zu sein. Aber natürlich haben wir versucht das Beste aus der Situation zu machen und im Endeffekt war es einfach super:) nachdem wir unsere Wetsuits angezogen hatten gingen wir auf das Signal der Crew ins Wasser. Wir hingen dann an einem dünnen Seil und wurden hinter dem Boot hergezogen. Dabei konnten wir die Delfine beobachten die wirklich sehr nahe an uns herankamen. Es war wirklich schön und hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht;) Danach begann unser Trip in Richtung Port Augusta, unserem ersten Stop. Auf dem weiteren Weg haben wir in Cooper Pedy angehalten (einer alten Minenstadt), haben die Grenze zum Northern Territory überquert, das Open Speed Limit ausgetestet und sind schließlich nach ein paar Tagen am Uluru angekommen. Der Campingplatz war richtig gut und wir sind auch direkt in den Pool gesprungen ... Verdient nach so einer langen Fahrt. Ich habe in der Zwischenzeit die Infobröschüre gelesen und einen kostenlosen Shuttle für alle 15 min gefunden. Eigentlich wollten wir zum Sonnenuntergang am Uluru sein. Also sind wir eingestiegen. Nun... Das war nicht wirklich clever. Der Bus fuhr nur durch den Ort.. Shit!! Fail! Und das Beste war, dass wir es immer noch nicht gerafft hatten als wir wieder am Campingplatz waren ..Also noch eine Runde .. Wie peinlich. :D Trotzdem sind wir dann doch noch zum Uluru gekommen.. Leider war es sehr wolkig. Am nächsten Morgen sind wir dann richtig früh aufgestanden um den Sonnenaufgang zu sehen. Natürlich war es am morgen auch bewölkt aber der Sonnenaufgang war trotzdem noch ein bisschen spektakulärer als der Sonnenuntergang .. Danach sind wir einmal um den "großen stein " drumherum gelaufen. Die Fliegen haben uns dabei fast umgebracht oder wenigstens an den Rand des nackten Wahnsinns geführt :D Aber das Highlight des Tages kam erst noch. Als wir von dem Rundgang zurückkamen hatte der Weg auf den Uluru geöffnet. Also sind wir hochgeklettert! Leute ich kann euch sagen, es war unglaublich. Nach einem kurzen Besuch der Olgas und des Kings Canyon sind wir weiter über Tennant Creek, Mataranka mit seinen kristallklaren Quellen und Katherine gefahren. Die Zeit dort verbrachten wir entweder an den heißen Quellen oder in von Wasserfällen geformten Pools. Nach 12 Tagen Outback haben wir dann schließlich Darwin erreicht. Ein weiterer toller Ort den wir besucht haben war der Lichfield NP. Unglücklicherweise sind wir an einem Sonntag dorthin gefahren. An allen guten Spots waren tausende von Leuten die ihre freie Zeit dort verbrachten. Natürlich waren wir nach allem auch in der Stadt. Eigentlich sollten am Strand die berühmten Nightmarkets sein, doch leider beginnen dieses erst Ende April..Schade ! Also sind wir ins Casino. Das Essen dort war spitzen gewaltig ;) Leider hatte keiner von uns Glück beim Spielen aber wenigstens hatten wir ein leckeres Essen;) Am nächsten Tag haben wir uns ein bisschen die Stadt angeschaut und letzte Einkäufe für einen meiner Freunde erledigt, welcher an diesem Tag nach Hause fliegen sollte. Es war echt schwer tschüss zu sagen und es hat mich ehrlich gesagt auch ein bisschen traurig gemacht. (Danke für die tolle Zeit die wir zusammen hatten!:) Also waren wir nun nur noch zu zweit. Die nächsten 2 Tage verbrachten wir im Kakadu NP. Leider Warren wegen der Regenzeit ziemlich viele Straßen noch gesperrt oder unpassierbar. Dadurch konnten wir leider nicht zu den beliebtesten und berühmtesten Spots gelangen.. Zurück in der Stadt haben wir noch einen weiteren Freund abgeholt und direkt in ein Hostel eingecheckt. Der Regen war einfach zu heftig als das wir im Zelt hätten schlafen können. Nach einem wunderschönen Tag an der Lagoone und der Fahrt zurück nach Katherine war es leider Zeit tschüss zu sagen (danke nochmal für alles :) Ab da ging es wieder alleine weiter mit dem Greyhound Bus von Katherine nach Perth (20 h) es war schrecklich:( Aber als wir unsere Ziel erreicht hatten, war alles vergessen. Broome ist einfach toll. Man fühlt sich hier wirklich wie im Paradise. Mit seinen endlosen Stränden und seinem türkisblauem Wasser gilt Broome als die Perle des Nordens von WA. Nun bin ich schon seit fast einer Woche hier. Ich habe schon so viele tolle Leute getroffen und eine super Zeit hier verbracht. Auch wenn es hier sehr sehr teuer ist möchte ich es trotzdem nicht vermisst haben. Die Sonnenuntergänge waren möglicherweise das Beste hier und natürlich nicht zu vergessen Staircase to the Moon (eine spezielle Anordnung der Planeten was den Mond riesig und rot auftauchen lässt, wo bei die Wasserspiegelungen wie Treppen aussehen.) morgen geht es dann weiter Richtung Exmouth wo ich mit Walhaien schwimmen gehe.  Darüber werde ich euch auf jeden Fall das nächste Mal berichten. See you later loves :*

Kia ora from New Zealand

Dienstag, 11.03.2014

hi guys,

it´s been a long time since my last blog post.. but well, there was nothing new. The last 2 month I´ve just worked every week, 6 days! It was hard but nevertheless we had much fun in the cucumber factory (okay not just cucumbers... also tomatoes, eggplants and lebanese cucumbers, etc.). At the 28th march I finished work. What a sad day:( Time to say good bye to my lovely workmates from estonia:) I really liked being there... lot of fun and singing haha! My last weekend in the barossa was just awesome. Saturday night was great and on sunday we had a nice piknick somewhere in the forest for one of my lovely french friends.( I miss you guys:/) Well, in the end I can say that this was the best time I had in australia so far. Thanks to all the people who made this time unforgetable <3

And then time was there to catch the plane to New Zealand. After 4 hours I arrived tired and a bit exhausted in Auckland. But all was forgotten when I saw my parents waiting behind the security gates. How long have I been waiting for this moment:) And right there our trip through NZ started. After one day in Auckland we headed east to Whangarei and some beautiful spots with waterfalls and caves. Amazing how deversified the nature actually is. The next day we made our way up to the famous bay of islands. Probably one of the nicest spots I´ve ever seen. By boat we discovered the beautiful islands ( more than 100), saw white beaches, green sheep madeows and clear blue water... and!!! Dolphins!!! How cool was that ;) They were swimming and jumpig in front of the boat. Still being fascinated by this experience my parents and me went up to Cape reinga. Before we reached the place where the pacific ocean and the tasmanian sea meet we stoped at huge sand dunes right behind the beach. It was like being lost in the sahara... but actually not that hot haha. And then we made it up to the cape... well it was just beautiful. What a view!!!

The next day we followed the coast line southward to coromandel peninsula. Even if it was a long ride it was really nice. At the hot water beach I burned my feed in hot water springs wich some people found at the beach by digging with a spade.. what a funny sight ;) But this was just the beginning of some more highlights of our trip through NZ. Hobbiton, the most famous film set of the Lord of the Rings (located next to Matamata), the next stop on our way. I never thought that it could look like in the movie.. everything was so real and detailed. Lovely!!!! The tourguide shepherded our group right into the Green dragon, the tavern of Hobbiton. Everyone got either an Ale, ginger beer or non-alcoholic beverages. Sitting in there we just felt like hobbits:) In the evening we visited a Maori village located in Rotorua, our next stop. After having a short introduction, a maori - show with dancing, singinf and fighting took place. It was really nice and even funny. This show was followed by a delicious dinner in a big tent with traditionell cooked food. Backpackers were pleased to eat 5 times (Yes!!!) 

Two days later we finally arrived at the Tongariro Nationalpark (part of a movie set). There we planed to do a alpine crossing up to 1900m over an active volcano.. It was hard but bloddy amazing to stand on a volcano. At the top it was really cold ( i am not used to the cold anymore;) but the view was gorgeous..It was like being at the top of the world and I was pround to made my way up to the top. I have to say that we were not the oly crazy people who went up there. There were hundreds, old and young who climed to the top. We were supposed to do this crossing in 6,5 h but like we are a bit lazy we did it in 7,5 h;) I would say fast enough haha :D

And now our three- day tour through Wellington is almost over. By now I did some shopping (finally after 3 month), visited some pretty cool places like the habour or the Te Papa (a free museum), a tattoo museum and a car race.. But I reckon, Wellington won`t be my favourit city! Nevertheless we spend a nice time here.

Tomorrow it´s already time to go back to Auckland!!

See you loves :)  

Hallo Leute,

seid meinem letzten Bloeintrag ist schon einige Zeit vergangent.. aber eigentlich ist auch nicht neues zu berichten gewesen. In den letzten 2 Monaten habe ich jede Woche 6 Tage gearbeitet! Es war anstrengend aber ich hatte trotzdem Spaß in der Gurkenfabrik (okay nicht nur Gurken... auch Tomaten, Auberginen,Süßkartoffeln und libanesische Gurken etc.). Am 28. Februar hatte ich meinen letzten Arbeitstag. was für ein trauriger Tag:( Es war Zeit von meinen Arbeitskollegen aus Estland Abschied zu nehmen:) Ich war wirklich gerne dort, alle waren freundlich und es gab jeden Tag Kuchen und Kekse;)..haha! Mein letztes Wochenende im Barossa war einfach grandios. Samstag Abend war wieder mal richtig klasse  und am Sonntag bin ich mit meinen liebsten französischen Freunden in den Wald gefahren und wir haben ein Picknick gemacht.( Ich vermisse euch:/) Nun, das war bisher so ziemlich die beste Zeit die ich in Australien hatte. Danke an alle die diese Zeit unvergesslich gemacht haben <3

Und dann war es Zeit in das Flugzeug nach Neuseeland zu steigen. Nach 4 langweiligen Stunden bin ich endlich in Auckland angekommen. Aber das war alles vergessen als ich endlich meine Eltern hinter der Sicherheitskontrolle entdeckt habe. Wie lange habe ich auf diesen Moment gewartet:) Und dann ging unsere Reise durch Neuseeland auch schon los.Nach einem tag in Auckland fuhren wir weiter nach Whangarei, vorbei an einigen schönen Wasserfällen und Höhlen. Echt unglaublich wie abwechslungsreich die Natur ist. Danach fuhren wir weiter in die berühmte Bay of Islands.Vermutlich einer der schönsten Orte die ich jemals gesehen habe. Mit dem Boot sind wir einen Tag lang um die Inseln gefahren , haben weiße Strände, türkisblaues Wasser, grüne Schafswiesen... und!!! Delfine gesehen!!! Das war schon echt coolt ;) Sie sind sogar direkt vor unserem Boot umhergesprungen. Immernoch begeistert vvon der Landschaft ging es weiter nach Cape Reinga. Bevor wir den Ort erreichten, wo  die tsamanische See und der Pazifik aufeinender treffen, hielten wir öfters an riesiegen Sanddünen direkt hinter dem Strand. Es war als ob man in der Sahara ausgesetzt wurde... aber nicht wirklich heiß haha.Und dann fuhren wir endlich zum Cape...Es war einfach wundervoll. What a view!!!

Am nächsten Tag folgten wir der Küste richtung Süden zur Coromandel Halbinsel. Auch wenn die Fahrt unendlichlang war, hat es sich gelohnt, denn es war einfach traumhaft.Am Hot Water Beach habe ich mir erstmal die Füße im heißen Wasser aus heßen Quellen am Strand verbrannt. Einige Leute hatten danach mit Spaten gegraben.. was für ein lustiger Anblickt ;)Aber das war nur der Anfang von einer Reihe von Highlights auf unserer Reise. Der nächste Stop war Hobbiton (das berühmteste Filmset aus dem Film Der Herr der Ringe). Ich hatte niemals gedacht, dass es so aussieht, wie im Film.. Alles war so echt, so detailiert. Lovely!!!! Der Tourguide führte uns am Ende direkt in den Grünen Drachen, das Gasthaus von Hobbiton. Jeder bakam entweder ein Ale, ein Ginger-Bier oder ein alkoholfreies Getränk. Wie wir da so saßen haben wir uns echt wie kleine Hobbits gefühlt:) Am Abend haben besuchten wir ein richtiges Maori Dorf in Rotorua, dem nächsten Stop der Reise. Nach einer kurzen Begrüßung wurde eine Maori Show geboten, mit verschiedenen Tänzen und Gesängen. Es war richtig schön und sogar manchmal echt lustig. Danach gab es ein traditionelles Essen in einem riesigen Zelt. Backpacker durften sich sogar 5 Mal Nachschlag holen(Yes!!!) :D

2 Tage später erreichten wir den Tongariro Nationalpark (auch ein Teil des Filmsets). Dort war ein Alpine Crossing bis auf 1900m geplant..Es war sehr anstrengend aber atemberaubend übebut the view was gorgeous..It was like being at the top of the world and I was pround to made myr einen noch aktiven Vulkan zu laufen. Auf der Spitze war es richtig kalt ( ich bin die kalten Temperaturen einfach nicht mehr gewöhnt;) Aber der Blick von dort oben war einfach hammer!! Ich  muss dazu sagen, dass wir nicht die einzigen Verrückten waren, die da hoch gekrakelt sind. Da waren Hunderte von Leuten, alt und jung.. teilweise mehr auf allen Vieren.Eigentlich sah der Wegweiser vor, die Tour in 6,5 h zu bewältigen aber da wir ja ein bisschen gemächlicher unterwegs sind, kamen wir nach 7.5 h am Ziel an;)ich würde sagen da hat auf jeden Fall gereicht :D

Und jetzt ist unsere 3 Tages Tiur durch Wellington auch schon wieder vorbei.Bis jetzt haben wir schon ziemlich viel unternommen, ein bisschen Shopping, waren in mehreren Museen und bei einem Autorennen..Aber ich glaube nicht, dass Wellington eine meiner Lieblingsstädte wird! Trotzdem hatten wir eine schöne Zeit hier.

Morgen geht es schon wieder Rictung Auckland!!

Bis dahin... See you loves:)

Bay of Islands Bay of islands Road to Cape Reinga Cape Reinga Cape reinga Catheadral Cave Auckland Museum Auckland Auckland Skytower Auckland Skytower Auckland Paihia Bay of Islands bay of islands Bay of islands bay of islands cape reinga Hot water beach hot water beach traditionell food Maori show Crossing

Tanunda, Gurken, Arbeit und Co.

Donnerstag, 30.01.2014
Hallo meine Lieben. Ich habe ja nun ewig nicht mehr geschrieben, aber nach nunmehr vier Wochen Arbeit möchte ich euch wieder mehr berichten. Seit vier Wochen bin ich nun in einer Gurkenfabrik. 6 Tage pro Woche. Hauptsächlich packen wir dort Gurken in Kisten oder Beutel, die dann an Woolworth oder andere Supermarktketten gesendet werden. Manchmal haben wir aber auch Tomaten, libanesische Gurken oder Süßkartoffeln. Es ist ganz abwechslungsreich. Allerdings steht wieder eine Hitzewelle bevor. Vor zwei Wochen hatten wir das schonmal. Da war Adelaide für einen Tag die heißeste Stadt der Welt mit 46 grad. Wahnsinn. Am Wochenende hatten wir im Hostel eine shit Shirt party. Jeder hatte einfach nur ein hässliches Shirt an.. Es war zum totlachen. Jetzt sind es noch 4 Wochen bis ich Tanunda und as Barossa Valley und auch Australien verlasse und dann geht es endlich endlich endlich nach Neuseeland für 3 Wochen. Ich freu mich ja schon so drauf;) Ansonsten geht jetzt hier die Weintraubensaison los und das Hostel ist fast bis auf den letzten Platzt belegt. Also jede Woche Party ohne Ende. Sobald es mehr neues gibt lasse ich es euch wissen. Bis dahin... Bye Bye my loooves :)

Weihnachten bei 30 Grad und Happy New Year am Strand

Donnerstag, 02.01.2014

Hallo meine Lieben.

Erstmal wuensche ich euch fuer das neue jahr 2014 alles alles Gute und viel Glueck. Ich hoffe euer Jahreswechsel war ebenso unglaublich toll wie meiner. Doch nun erstmal zu den Dingen in der Vergangenheit...

Wie ich ja schon in meinem letzten Blogeintrag geschrieben habe, befinde ich mich jetzt im Barossa valley. Es ist eigentlich traumhaft schoen hier wenn es nicht ganz so langweilig und abgeschieden von jeglicher groesseren Stadt waehre. Die Busverbindeungen sind leider sehr schlecht und es dauert Ewigkeiten bis man von Tanunda bis nach Adelaide gelangt. Aber ich habe es nun schon 4 Wochen hier ausgehalten und es gefaellt mir so eigentlich sehr gut. Leider geht es mit der Arbeit nicht so ganz vorran. Nach 1 1/2 Wochen im Hostel hatte ich endlich mal Glueck und habe einen guten Job bekommen. Nachts habe ich dann auf einer Erntemaschine, mit noch 2 anderen Maedchen aus meinem Hostel, gestanden und Kartoffeln von Schmutz und Steinen sortiert. Die Arbeit war nicht sonderlich schwer oder anstrengend, ausser das ich danach jedes Mal aussah als komme ich aus dem Bergwerk, so dreckig war ich. Leider ging die Arbeit nun eine Woche. Unser Supervisor hat danach vergessen in der Firma Bescheid zu sagen, dass wir mit der Arbeit fertig sind. Eigentlich sollten wir dann am Fliessband weiter machen aber wie gesagt, wir wurden vergessen. Also wieder warten... und das nun schon seit 2 Wochen. Und wenn man mal ueberlegt was Tanunda so zu bieten hat, kann das endlos lang und mega langweilig werden.

Letzte Woche zu Weihnachten wurde ich jedoch wieder ein bisschen von allem abgelenkt. Da Australien zum Commonwealth gehoert und daher englisch angehaucht ist. Wird auch hier Weihnachten erst am 25 Dezember gefeiert. Kaum ein anderes Land als Deutschland feiert schon am 24. Es war ein bisschen komisch.. kein gemeinsames Abendessen, Tannenbaum und Geschenke. Aber wir hatten uns ausgedacht Santa Secret Geschenke zu verteilen. Dazu hat jeder einen Zettel aus einem Topf mit all unseren Namen gezogen und ein Geschenk fuer die jeweilige Person gekauft. Diese wurden dann am 25. verteilt. Am 24. haben wir alle Abends draussen gesessen, ein paar haben Trinkspiele gespielt und es war ein echt witziger Abend. Am naechsten Tag war dann fuer alle frei. Den ganzen Tag war die Kueche gerammelte voll. Alle haben fuer user gemeinsames Dinner am Abend gekocht. Es gab.. Nudelauflauf (von mir und meinen Freunden aus Bad Langensalza.. Ich vermisse euch), Schokoladenkuchen mit/ ohne Fruechte, Kartoffelbrei, Suesskartoffelauflauf, Burger mit allen Zutaten, Fleisch udn koreanische Huehnersuppe usw. Wir haben alle zusammen draussen an einer langen tafel gesessen und gegessen.. es war sooo soo lecker. Dann wurden die Geschenke verteilt. das war ein Spass ;)

Danach ging es wie gewohnt weiter. Am letzten Samstag war ich mit einer Freundin aus meinem Hostel mal im Fitnesscenter im Schwimmbad, fuer dieses kleine Nest eigentlich relativ modern. Und dann ging es auch schon stark auf den Jahreswechsel zu...

Wir hatten uns alle verabredet am Strand von Glenelg zu feiern. Also sind wir Abends nachdem alle von der Arbeit zurueck waren losgefahren. Kurz nach 10 waren wir in Glenelg. Menschenmassen ohne Ende.. Bitte wie soll man da irgendjemanden finden??? Aber wie durch ein Wunder haben wir alle zueinander gefunden und uns am Stardn direkt am Wasser versammelt. Dann um 12 ging das Feuerwerk am Pier los. 10 Minuten lang.. es war grandios. Danch haben wir alle angestossen und happy new year gewuenscht. Am Pier war eine riesige Buehne aufgebaut mit Live Musik und 10000 von Menschen waren entweder dort oder am Strand verteilt. Die Nacht war so warm, dass einige baden gingen. Dann wollten wir eigentlich noch in einen Club aber keiner hat so richtig den Anfang gemacht und dann sind wir schliesslich an der Piermauer haengen geblieben bis ca. halb 5. Einige waren mit dem Zug gekommen und wollten die Nacht in Glenelg verbringen. Ein paar schliefen bereits am Strand hihi:) Ich hab mich dann mit 3 anderen aus meinem Hostel auf den Weg zur Tram gemacht, mit der wir bis nach Adelaide zum Bahnhof gefahren sind. Unterwegs haben wir noch etliche bekannte wiedergetroffen. Die Beamten am Bahnhof hatten alle bunte Huetchen auf und wir mussten nichts fuer die Fahr bezahlen.. sie haben uns einfach  nur happy New Year gewuenscht hihi  Dann sind wir noch eine Stunde mit dem Zug gefahren und ich habe den Sonnenaufgang beobachtet.Halb 8 Morgens waren wir dann endlich in Gawler und wurden von jemanden aus dem Hostel abgeholt und waren halb 9 endlich im Bett... was fuer eine Nacht ;D Aber ich muss sagen es war das beste Silvester das ich jemals hatte. Neues jahr neues Glueck!!!

Ich war zuerst ein wenig skeptisch ob Weihnachten und Silvester so gute werden koennten aber es war einfach genial.

Am Montag geht es wahrscheinlich endlich wieder los mit arbeiten... Hoffenlrich klappt es diesmal:)

Bis zum naechsten Mal:)

Von Brisbane über Sydney, Melbourne bis Adelaide - Roadtrip

Donnerstag, 05.12.2013

Hallo Ihr Lieben. Soooo lange habe ich nun nicht mehr geschrieben. Die letzten paar Wochen sind wie im Flug Vergnügungen. Kaum wieder in Brisbane angekommen, ging unser Roadtrip auch schon los. Zuerst mal den Campervan abholen war schon ein abenteuerliches Ding. Dann ging aus auch schon los über den Highway Richtung Sydney. Zwischendurch haben wir in mehreren NP's Halt gemacht und auch gleich auf unsere ersten frei lebendes Wallabies und Koalas gestoßen. Und wie süß die sind :) Auf Sydney hatte ich mich ja unglaublich sehr gefreut. Allerdings war es dann doch nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Die ersten beiden Tage regnete es ununterbrochen:( Kein guter Start um die Oper und die Habourbridge zu sehen. Trotz Dauerregen sind wir trotzdem einmal über das Wahrzeichen Sydneys gelaufen und die Oper haben wir einmal umrundet. Wenn man schon einmal dort ist... Dann sind wir durch das berühmte Stadtviertel The Rocks geschlichen, mit all den süßen kleinen Läden und Cafés. Weiter ging's dann entlang der Hauptverkehrsstraße George Street Richtung Chinatown... Man kann echt in einer Stadt wie dieser verloren gehen... Und dann habe ich wohl den größten Weihnachtsbaum in einem geschlossenen Gebäude gesehen.. Es war unglaublich. Ein Weihnachtsbaum über 4 Etagen im Queen Victoria Building.. Wahnsinn und überall Weihnachtsdekoration und Weihnachtsmusik... Ein merkwürdiges Bild. Am 3. Tag in Sydney sind wir mit der Fähre nach Manly Beach gefahren, an der Oper vorbei die nun im strahlenden Sonnenlicht ganz anders wirkte. Ich werde Sydney vermissen. Aber ich komme sicher wieder :) Weiter ging es dann auf der Küstenstraße Richtung Melbourne. Auf diesem Weg begleiteten uns wieder unzählige der süßen Koalas und Kängurus. Melbourne an sich könnte eine ganz ganz wunderschöne Stadt sein... Nur leider hat sie die Eigenschaft, dass man sich trotz Stadtplan komplett verlaufen kann. Der River war natürlich wundervoll und die daran entlangführende Promenade. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl auf das höchste Gebäude und sahen uns alles von oben an... Unglaublich wie riesig diese Stadt ist. Nach Melbourne ging es dann weiter Richtung South Australia, den letzten Bundesstaat den wir auf unserer Reise durchqueren würden nach Queensland, New South Wales und Victoria. Adelaide ist eine ganz süße kleine Stadt (im Vergleich zu Sydney oder Melbourne). Hier sollte nun auch unser Roadtrip Enden nach 17 Tagen und 4000km. Der Strand von Adelaide in Glenelg ist traumhaft. Einer der kleinen Küstenvororte von Adelaide. Dort angekommen habe ich auch sofort wieder neue nette Leute kennengelernt mit denen ich 1 1/2 Wochen dort verbrachte. Doch nun muss ich auch wieder mal an die Jobsuche denken. Ich habe wieder einmal unzählige Bewerbungen losgeschickt.. Leider meldet sich ja nie jemand darauf. Vorgestern war ich dann mal wieder bei Peterpans und habe mich nach Jobs umgeschaut. Nach 5 Minuten hatte ich mich dann bei einer Jobagentur angemeldet und einen garantierten Job sicher. Also auf gehts nach Barossa Valley. Gestern bin ich dann hier angekommen, habe für eine Woche in einem 10er Zimmer eingecheckt und warte nun auf Arbeit. Hoffentlich gehts bald los. Wie es weitergeht werde ich euch natürlich berichten. Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag. Seid nicht traurig das Wetter hier ist auch nicht so der Burner;) Bis bald my loooves:*

Natural Bridge Byron Bay beach Byron Bay Lighthouse Cape Byron Port Mcquarie Port Mcquarie

Port Mcquarie Koala Hospital Port Mcquarie Koala Hospital Wale watching Wale watching wale watching BBQ Sydney Campingplatz Port Stephens Hippi Bus Port Stephens Port Stephens Queen Victoria Building Sydney Habour Bridge Opera Sydney Habour Bridge Wilson Promontory NP WP NP Mount Oberon Mount Oberon Melbourne Melbourne Central Station Melbourne River Skytower Eureka Melbourne Great Ocean Road 12 Apostel Natural bridge Great Ocean Road Cape bridgewater

Surfers Paradise und Halloween in Byron Bay

Dienstag, 05.11.2013

Rainforest Trip Surfers Paradise Surfers Paradise Rainforest TripHallo ihr Lieben nunmeldeich mich mal wieder nach einer ergeinisreichen Woche aus Brisbane zurueck. Vor genau einer Woche bin ich von Brisbane aus nach Surfers Paradise gestartet. Viele haben mir gesagt, dass es nicht so besonders sein soll.. touristisch und viele viele Hochhaeuser. Und genaus das famnd ich dann auch vor. Die Skyline sah natuerlich fantastisch aus aber es war eher ein bisschen wie Disneyland... Mein Hostel war leider auch nicht so der Kracher. Die Zimmer winzig und ziemlich unpersoenlich aber ich war eh sogut wie nie da. An meinem ersten Tag habe ich einen Ausflug in den Moviepark gemacht.  Eswar super toll. Viele Achterbahnen und Shows fuer Gross und Klein. :) Natuerlich habe ich die Achterbahnen getestet ;)

Ab Mittag hat es leiderso stark angefangen zu regnen,dass einige Shows abgesagt werden musste was echt schade war.

Am naechsten Tag hatte ich dann einen Ausflug in den Regenwald. Zuerst hielten wir an einem Staudamm. Dann begann auch schon die erste Wanderung durch den Regenwald zum Natural Arch. Der Wasserfall der durch ein Loch in der Decke in die Hoehle fiel war atemberaubend schoen. Danach fuhren wir zu einer kleinen Grotte, die fuer ihre Glow Worms (Gluehwuermchen) bekannt war. Innen war es stockfinster. Man konnte nurdie Gluehwuermchen sehen, die wie Sterne am Himmel leuchteten. Das war natuerlich das Highlight unserer Tour.

Dann ging es auch schon nach Byron Bay. Darauf hatte ich mich sehr gefreut. Das Hostel war absolut spitze.. Habe sofort Anschluss gefunden,weildort entweder nur Kanadier, Deutsche oder Schweizer waren hihi. Den ersten Nachmittag verbrachte ich am Strand.. Leider nicht ohne Sonnenbrand :/ Abends fandbei uns im Hostel eine mega tolle Halloween Party statt. Alle hatten sich verkleidet... Eserinnerte mehr an Karneval als an Halloween :)

Danach gingen alle zusammen ins Woody's feiern.. und dass bis spaet in die Nacht. Ich haette nie gedacht, dass mein Halloween so genial werden wuerde...

Am neachsten Morgen ginges dann nach Nimbin.. einem kleinen im Hippiestil zurueckgebliebenes 500 Einwohner Doerfchen... Kaum ausdem Bus ausgestiegen wurden uns schon Cookies und Gras angeboten... Ein bisschen merkwuerdig und unheimlich war das schon, deshalb hab ich mich an eine Gruppe Englaender angeschlossen. Viel mehr als eine kleine Strasse mit einigen Happy herbs Geschaeften gab es nicht zu sehen.

Danach gab es lecker BBQ an einem Staudamm.

Die naechsten Tage verbrachte ich entweder im Hostel und sah der Gruppe von Kanadiern zu wie sie schon morgens um 11 wieder anfingen zu trinken, war am Strand oder lief einfach nur in der Stadt umher und schnueffelte durch die Geschaefte. Hier habe ich mich wieder einmal richtig wohlgefuehlt, habe mega coole Leute kennengelernt und viel Spass gehabt... es erinnerte mich ein bisschen an meine Zeit in Cairns.

So nun bin ich fuer einen Kurzen Zwischenstopp wieder in Brisbane und morgen beginnt dann die grosse Reise bis nach Adelaide. ich werde euch auf dem Laufenden halten.

 

bis bald meine Lieben :***

Big City life :)

Sonntag, 27.10.2013

Hallo Ihr Lieben, nun gibt es mal wieder was auf deutsch. Mein Aufenthalt in brisbane ist nun fast wieder vorbei. Morgen fahre ich dann weiter nach Surfers Paradise. 

Auch hier in Brisbane habe ich wieder ganz ganz nette Menschen kennengerlent. Nach einer kleinen Verzweiflungspause, das Wochenende alleine verbringen zu muessen, weil das Hostel echt riesig und relativ unpersoenlich ist, habe ich doch wieder ein paar Deutsche kennengelernt und mich sofort super gut mit ihnen verstanden. Eigentlich ist es ganz einfach mit Leuten ins Gespraech zu kommen, denn alle haben etwa die selben Interessen, Probleme und Anliegen. Also sind wir losgegangen und haben Southbank erkundet. Die wunderschoene lagune mit dem Blick auf die Skyline und die Art Insel. Dann haben wir zusammen gekocht. Richtig lecker Gemuesepfanne mit Kartoffeln. Zusammen macht es einfach mehr Spass als allein. Am naechsten Morgen ist das eine Maedel auf eine Tour gegangen und ich blieb mit den 2 Jungs zurueck die wirklich super nett waren. Nach langen Wanderungen nach Chinatown... (kam mir vor wie ein 3 h Marsch) sind wir dann rueber zu Southbank ueber die Victoria bridge und haben ersteinmal an der Lagune entspannt, waren ein bisschen schwimmen und sind ueber den Markt gelaufen. Abends haben wir wieder gekocht. Diesmal richtig Deutsch hihi. Bratkartoffeln mit Bratwuerstchen, dazu Salat. Anschliessend haben wir noch mitten auf dem Gang gesessen und Film geguckt. 

Heute werde ich nochmal alleine auf den Weg machen, das German Sausage House suchen, eine Bretzel essen, in den Botanischen Garten gehen und durch die Geschaefte stoebern.

Meine Weiterreise ist auch schon komplett geplant. Morgen fahre ich ja wie gesagt nach Surfers Paradise an die Gold Coast. Dort mache ich 2 Touren. Einmal einen Tagesausflug In den Regenwald und einmal in die Warner Bros. Movie World. Dann geht es auch schon weiter nach Byron Bay. Darauf freue ich mich ganz sehr weil alle bisher gesagt haben das es dort ganz toll sein soll. Ich bin gespannt. Dort mache ich auch einen Ausflug nach Nimbin (ein im Hippiestil erhaltenes Dorf). 

Das wars erstmal wieder bis dahin. Ich hoffe ihr verfolgt auch weiterhin meine Erlebnisse. 

Bis bald.. See you my Loves:****

Going South.. Arrival in Brisbane and surflessons in Noosa

Freitag, 25.10.2013

Alright guys.. my time in Noos is now over and I really enjoyed my time there. During my time I had some surf lessons and it was awesome. After my first lesson I was very enthusiastic and excited about learning more. Sometimes I could ride the waves easily but sometimes it was very hard to get beyond the waves beacuse I am not tall enough. But nevertheless I ha much fun. After the lessons which took part every morning between 10-12 am I liked to go to the beach or take a stroll trough the national park. It was very nice. There was a pathway along the coast and you could get easily from one bay to another one. The view from some lookouts along the way was gorgious and I had the feeling that there is nothing better to be on earth. 

After 5 days in Noosa I took the bus south to Brisbane. The city where I entered beautiful Australia 3 month ago. I couldn't believe to be back after so many weeks and I was very excited about it. After the check in at the Tinbillys x-base Uptown which is located across the street from the central station I went to the inner city for a look and was astonished how big Brisbane really is. I noticed that I saw just a bit during my last stay. I often lost my way in the big shopping centre in Queens street Mall. I was very overextended by being again in such a big city after more than one month of rural life.

The first thing I decided to do was to search for a hairdresser. My hair was damaged my sun and salt water and needed a cut. I was shocked when I saw how much it was. From 39.95$ up to 99.95$ just for a cut... Ridiclous. After hours I found a hairdressing school. Hairdressing trainiees could improve their skills at the customers. Just 12$ for a cut... So I went in and got an appointment immediatly. i just had to wait 5-10 minutes. My trainee was very nice but wehen I saw her the first time I was really shocked... She looked a bit different but she made it up with her kindness:)  After that I went to Coles for some groceries and was reminded how expensive it actually is. You don't need to try hard to spend a lot of money on one day..just for food.

see you soon..

bye bye my looveeess:***

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.